SUCHE SUCHEN
 
Jetzt Kontakt aufnehmen
  • Unternehmensentwicklung
Lager

Gegenwart

MISSION BRANDSCHUTZ

Seit der Gründung können wir auf ein konstantes zweistelliges Wachstum und finanzielle Unabhängigkeit bauen.

Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wissenstransfer - wir wissen genau wovon wir sprechen.

Seit 1979 bieten wir unseren Kunden bundesweit Produkte und Brandschutzösungen - seit 2010 auf über 2000 qm Fläche an drei Kompetenzzentren: Erlangen, Nürnberg und Mettmann.

Mehr als 40 branchenerfahrene Kollegen bringen ihre Kompetenz
in derzeit 3000 Projekten im Jahr ein.

 

Chronik

Schraner 2014

  • Entwicklung und Markteinführung eines Feuerwehr-Media-Terminals mit integriertem FAT, FBF sowie einer Datentransfer-Einrichtung für das SMARTRYX System
  • Vorstellung des Sprachalarmsystems SASKIA EN-C als errichterfreundliche Kompaktzentrale für bis zu 24 Linien
  • Markteinführung der neuesten Spectrex-Flammemelder - der schnellsten zivilen Flammenmelder der Welt
  • Erweiterung der Anwendungen von Smartryx vom ursprünglichen Fokus der Einsatzoptimierung zum System des gesicherten Revisons- und Dokumentationsmanagements

Schraner 2013

  • Verschmelzung der beiden Unternehmen SCHRANER GmbH und Ingenieurbüro Hansgeorg Rosin Vertriebs und Service GmbH - von nun an SCHRANER GmbH
  • Neubau eines Competence Centres im Neanderpark in Mettmann
  • Umzug von der bisherigen Niederlassung in Wuppertal nach Mettmann

Schraner-Rosin 2012

  • Entwicklung und Markteinführung es Smartryx-Systems. Smartryx steigert die Erkundungsgeschwindigkeit und die Revisionsvalidität und spart Kosten
  • Markteinführung des mini Beam als kleinster und preiswerter linearer Rauchmelder für Innenräume
  • Entwicklung und Markteinführung von SASKIA 5416, der ersten Sprach-Alarmzentrale, die speziell nach VDE 0833-4 konzipiert wurde
  • Entwicklung und Markteinführung eines neuen Feuerwehr-Schlüsseldepots mit der Aufnahme von bis zu 6 Schlüsseln und einer Einbaukompatibilität zu unseren vorherigen FSDs

Schraner-Rosin 2011

  • Entwicklung und Markteinführung der Applikation mobileF-App zur mobilen Brandlokalisierung. Mit mobileF-App können herstellerunabhängig Informationen zur Alarmorganisation auf ein Tablet-PC übertragen werden
  • der Wissenstransfer ist mit vier verschiedenen Veranstaltungsreihen integraler Bestandteil des Unternehmens

Schraner-Rosin 2010

  • Entwicklung und Markteinführung eines freihängenden Feuerwehr-Schlüsseldepots, zur fundamentlosen Montage und zerstörungsfrei demontierbar. Das FSD-S3-FH ermöglicht die Montage ohne Maurer-/ Betonarbeiten
  • Der modifizierte thefirebeam PLUS mit vielen praktischen Modifikationen geht im Juli in den Vertrieb


Schraner-Rosin 2009

  • Erfolgs-Energie startet als eigenständiger Geschäftsbereich mit Going-Online von "www.brandschutz-wiki.de" zum branchenübergreifenden Wissenstransfer
  • Vorstellung des Notfall-Manager Alpha, Alarm per Handy: Vorhandene oder neue ELA-Systeme können mit dem Alpha zur Alarmierung mit Sprache bei Gefahren aufgerüstet werden

 

Schraner

Entwicklung und Markteinführung einer Feuerwehr-Peripherie-Zentrale zur abgesetzten Anschaltung der kompletten Feuerwehrperipherie (FAT, FBF, FSD, FSE) über nur eine Leitung. Das FPZ reduziert Installationszeiten und -material auf ein Minimum

2008

Rosin

  • Übertragung aller Geschäftsanteile der Rosin GmbH an die Schraner GmbH, Erlangen
  • Entwicklung und Markteinführung von SASKIA 1 als Sprachalarmsystem nach DIN VDE 0833-4
  • Markeinführung der NEXUS-Sprachalarmgeber, parametrierbar über die integrierte USB-Schnittstelle
  • Einführung der neuen Serie 40/40 SharpEye Flammenmelder mit erweiterten technischen Leistungen

 

Entwicklung und Markteinführung von Raumersatzzellen für die BMZ. Durch das FZS wird kein aufwändiger Innenraum mehr für die BMZ benötigt

2007

Markteinführung des thefirebeam in Deutschland als erster sich selbst einstellender und nachjustierender linearer Rauchmelder

2006
  • Anerkennung des neuen thefirebeam durch die VdS nach dem Konzept von 1996
  • Erste VdS-Anerkennungen der SharpEye Flammenmelder der Serie 20/20

Erweiterung des Betriebsgebäudes mit einem Logistikcenter

2005

Markteinführung der KLAXON optischen und akustischen Signalgeber, von der kleinen Piezo-Sirene bis zur schweren Motorsirene mit Drehstromantrieb

  • Erstellung und Veröffentlichung vom "HANDBUCH der FEUERWEHRPERIPHERIE" mit Wissen für Feuerwehren, Fachplaner, Architekten, Errichter und Betreiber von Brandmeldeanlagen
  • Entwicklung und Markteinführung eines Terminals für die universelle Gebäudeaußenkommunikation mit integriertem FSD; mit der FTA-Reihe waren erstmalig vordefinierte Mehrwertlösungen zwischen Feuerwehrzugang, Außenkommunikation und Objektinformation am Markt

 

2004

Einstellung des Vertriebs Hausnotrufsysteme

Entwicklung und Markteinführung einer multifunktionalen Produktlinie aus Edelstahl als Feuerwehr-Erstinformation im Innen- und Außenbereich. Die FKT-D-Serie hat standardisiert Optionen für mehr Flexibilität

2003

Entwicklung und Markteinführung eines freistehenden Feuerwehr-Schlüsseldepots als Hohlsäule und zerstörungsfrei demontierbar: das FSD-S3-FS – eine Pionierleistung in der rationellen, gewerkeigenen FSD-Montage

2002

Entwicklung und Markteinführung eines Feuerwehr-Schlüsseldepots mit Bohrvollschutz und 2-Step-Montagesystem. Das FSD-S3 war das erste Feuerwehr-Schlüsseldepot mit allseitig integrierter Bohrschutzfolie

2001

Markteinführung der GSM- und ISDN-Module für die DIGIFON Empfangs-Computer TDS 4000

2000

Markteinführung des Übertragungsmoduls X25 (Datex-P) für die TDM 4000 DIGIFON Empfangszentrale

Neubau eines eigenen Betriebsgebäudes am heutigen Firmensitz

1999

Markteinführung von ELA-Systemen für die Gefahrenmeldetechnik nach DIN EN 60849 (VDE 0828)

Entwicklung und Markteinführung eines eigenständigen Einsatzzentrums für Feuerwehren im Außenbereich mit FAT, FBF, FSD, FSE und allen Brandschutzgrafiken. Das Feuerwehr-Einsatz-Center stellte Feuerwehren erstmalig alle Normkomponenten zur Verfügung

1998

Markteinführung des zugelassenen FireRay FR 2000 als erster RETRO-Melder mit Sender und Empfänger in einer baulichen Einheit

Entwicklung und Markteinführung eines übergeordneten Anzeige- und Bediensystems zum Zusammenschalten mehrerer Brandmelderzentralen. Mit UGIS hatte ein FAT bzw. ein FBF erstmalig mehrere Schnittstellen für eine herstellerübergreifende Anschaltung

1997

Markteinführung der SPECTREX-Flammenmelder (SharpEye der Baureihe 20/20, UV-, IR-, UV-IR- und Multi-IR-Technologie)

Entwicklung und Markteinführung einer Kommunikationsschnittstelle für Informationen der Feuerwehrperipherie. Mit festgelegten Protokollen konnten so erstmals gewerkfremde Einrichtungen und Mobilfunktelefone implementiert werden

1996
  • Konzeption für einen neuen linearen Rauchmelders mit Stellmotoren für das elektromechanische Ausrichten und automatische Nachstellen, Schutzart min. IP 54, Zusatzheizung und glatte Gehäuseflächen für den einfachen Service
  • Markteinführung der Beschallungstechnik

 

Entwicklung und Markteinführung einer Feuerwehr-Erstinformation mit FAT, FBF und Feuerwehr-Laufkarten. Das Feuerwehr-Koordinations-Tableau war die Geburtsstunde der Feuerwehrperipherie als eigenständiger Bereich

1995

Firmengründung durch Stefan Schraner im Innovations- und Gründerzentrum Erlangen mit der Entwicklung einer einheitlichen Informationseinrichtung für Feuerwehren. Mit dem Feuerwehr-Anzeigetableau waren erstmalig definierte Informationen für die Feuerwehr verfügbar

1994

Umzug des Büros in die Rhönstraße 3

1993

Markteinführung der DIGIFON Empfangs-Zentrale

1990
  • Markteinführung und Anerkennung des neuen FireRay FR 1401 von der VdS für den universellen Einsatz
  • Markteinführung der ELVOX Sprech- und Video-Sprechanlagen in Deutschland

 

1985

Umzug in die Rhönstraße 8, Wuppertal

1984
  • Markteinführung des DIGIFON TDM 3104, Wählgeräte für den Aufzugnotruf, erstmals Übertragung digitaler Daten mit anschließender aktueller Sprechverbindung zwischen Leitstelle und Aufzugfahrkorb
  • Anerkennung des FireRay FR 1400 durch die VdS in Köln unter der Nr. G 28404

 

1982
  • Markeinführung des Wählgeräts DIGIFON TDM 3008 für das analoge Telefonnetz mit digitaler Übertragung von 8 statischen und 3 dynamischen Meldungen
  • Markteinführung der Empfangszentrale TDS 3000, ausgeführt in industrieller 19“ Einschubtechnik, konzipiert als Vorrechner zum Anschluss an Leitstellen-PCs
1980
  • Markteinführung des ersten linearen Rauchmelders FireRay 1400 am deutschen Markt
  • Markteinführung des Wählgerätes TWG 2000, des ersten Mikroprozessor-gesteuerten Wählgerätes im Markt
01.10. 1979

Gründung des Ing. Büro Hg. Rosin in Wuppertal (Gewerbeanmeldung) als herstellerneutraler Anbieter von Geräten und Systemen der Gefahrenmeldetechnik